Gasflaschen

Es gibt rote, graue sowie alufarbene Gasflaschen für den Campingbereich aber wie unterscheiden sich diese?

Allen diesen Gasflaschen für den Campingbereich ist eines gemeinsam der Inhalt: Dieser besteht meistens aus Propan, ein Gas welches schwerer als Luft ist. Deshalb auch die Löcher im Boden des Gaskastens. Denn dort kann evtl. bei undichten Schläuchen usw. das Gas ungehindert „abfließen“.

Unterschiede der einzelnen Gasflaschen:

graue Stahlflaschen: 

 sind in den Größen 5 und 11 kg erhältlich und sind im Gegensatz zu den roten Flaschen Kaufflaschen Eigentumsflaschen. Sie sind die am Meisten verbreitetsten Gasflaschen bei Campern da diese problemlos in in ganz Deutschland und teilweise sogar im Ausland gegen eine volle eingetauscht werden kann. Kosten der 11 kg Flasche leer ca. 30,-€ Euro. Tara  Gewicht (Leergewicht) ca. 12,5 kg .

Alugas:

AlugasflascheDieses sind in einer 6 und einer 11 kg Variante erhältlich. Sie sind wie die graue Stahlflaschen Eigentumsflaschen. Können in Deutschland  in den meisten Geschäften wo man graue Gasflaschen tauschen kann auch umgetauscht werden. Im Ausland wird es dann etwas schwieriger. Eine Übersicht über Tauschmöglichkeiten bietet der Hersteller in einer übersichtlichen Karte: umkreissuche.alugas.de. Vorteil gegenüber den Stahlflaschen ist das Gewicht. Eine leere Alugasflasche besitzt ein Tara- Gewicht von ca. 5,3 kg. Der Nachteil ist der hohe Anschuffungspreis. So kostet diese wenn man die Angebote beobachtet etwas über 100,-€. Für einen Wohnwagen der sehr kopflastig ist und man Probleme mit der Stützlast hat ist es aber die 1. Wahl.

Rote Pfandflaschen:

der Unterschied zu den grauen Stahlflaschen ist nicht nur die Farbe sondern vor allem dass es Leihflaschen sind welche gegen ein einmalig zu entrichtendes Pfand geliehen werden können. Das ist aber auch schon der größte Nachteil, da man diese nur in diesem Geschäft bzw. der Baumarktkette umtauschen kann und nicht unterwegs bei einem Konkurrenzbaumarkt um die Ecke.  Vorteil gegenüber den grauen ist aber, das man das hinterlegte Pfand wieder zurückbekommt falls man die Flasche nicht mehr benötigt.  Aber als Camper braucht man ja immer eine Flasche…

Woher weiß ich wie viel Gas in einer Flasche ist?

  Am Einfachsten geh dies indem man mit einer z.B. Kofferwaage wiegt. Hierzu muss man dann nur vom Ergebnis das Leergewicht der Flasche abziehen. Dieses Leergewicht steht als Tara Angabe eingestanzt direkt auf der Flasche.

Gasstandsanzeigen, welche man, da magnetisch, an die Flasche heftet. Der Stand der Gasflaschen kann aber erst nach Benutzung, quasi nach dem Abkühlen des Gases, genau abgelesen werden…..

Es gibt auch mobile Gaschecker welche mittels ranhalten an die Flasche den Füllgrad ermittelt.

Druckminderer mit Manometer sind pure Schätzeisen. Da der Druck bis zum Schluss annähernd konstant ist erst wenn bei fast leerer Flasche wird man einen  Druckanfall am Manometer feststellen und dann würde man es am Grill auch gleich merken.

Ich persönlich halte es mit der Kofferwaage für am Einfachsten. Wenn man mal in technischen Daten seines Grills schaut, weiß man wie viel Gas dieser bei Vollast pro Stunde verbraucht und dann kann man sich ausrechnen wie lange sein Gasbestand noch ausreicht und dementsprechend vorsorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.