Omia

Der Omnia ein Minibackofen aus Schweden ist mittlerweile ein „Must Have“ für die Camping Küche. Er kann einfach auf allen Herden benutzt werden. Zum Beispiel auf Gasherden, Spirituskochern und elektrischen Herdplatten. 

Eine populäre und geschätzte Lösung in Wohnwagen, Wohnmobil, Freizeithäusern und anderen Stellen, wo kein normaler Ofen vorhanden ist. Im Laufe der Zeit nannte man einen solchen für Miniofen oder Dosenofen, aber nun heißt er OMNIA.

Hier geht’s zur Gebrauchsanleitung

Einfache und robuste Konstruktion
Die Anwendung von Omnia ist einfach und erfordert keine Installationen.

Material: Stahlblech / Aluminium. Maße: ø 250 mm, Gesamthöhe: ca. 140 mm; Gewicht: ca. 0,5 kg; Rauminhalt: ca. 2 Liter.

Drei Teile

Omnia besteht aus drei Teilen. Einer Form aus Aluminium in der alle Zutaten oder der Teig liegen. Die Form sieht aus wie eine runde Gugelhupf-Form mit einem Loch in der Mitte. Unter ihr liegt ein Spezial-Untergestell aus Stahl, das auch ein Loch in der Mitte hat. Der Deckel aus Aluminium mit kleinen Luftlöchern und ausreichender Höhe damit das Brot oder der Kuchen richtig aufgehen kann.

Ober- und Unterwärme

Die Wärme des Herdes wird durch Konvektion zum Backwerk befördert und die Form der Konstruktion gibt sowohl Ober- als auch Unterwärme. Das Spezial-Untergestell ist als Schale ausgeformt und schafft einen Luftspalt zwischen dem Untergestell und der Unterseite der Aluminium-Form. Warme Luft in der Luftspalte wärmt die Unterseite der Form und schafft dadurch die Unterwärme. Durch das Loch, sowohl im Untergestell als auch in der runden Aluminium-Form, passiert die warme Luft durch die Konstruktion, wird am Deckel reflektiert und schafft die Oberwärme.

Es gibt auch eine billigerere Ausführung welcher nach dem gleichen Pronzip wie der Omnia arbeitet. Dieser ist nicht nur billiger sondern auch größer:

Wer dann seinem Omnia oder der billigereren Alternative noch etwas was Gutes tun will kann ihn mit einem Thermometer pimpen:

Als empfohlenes Thermometer würde ich den für den outdoor Chef empfehlen, da es sehr präzise ist und von der Größe sehr gut passt. Hierfür muss man nur eines der vorhandenen Lüftungslöcher beim Omnia mit einem 10mm Bohrer aufbohren. Dann passt das Thermometer optimal. Das Ganze sieht dann beim Omnia so aus:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.